Newsletter 2/2004

"Rückstufung" bezüglich Studienkonto bei Studiengangwechsel

Bisher war es beim Wechsel des Studienorts bzw. beim Wechsel des Studienabschlusses (bei gleichem Fach) üblich, die Fachsemesterzahl in der Regel fortzuzählen. Nunmehr regelt die Landesverordnung über die Einrichtung und Führung von Studienkonten, dass bei einem Studiengangwechsel nicht die tatsächlichen Fachstudienzeiten, sondern nur die durch Anrechnung erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen Grundlage für die Festlegung der studienkontenrelevanten Fachsemesterzahl sind.

Wie das Ministerium vor kurzem auf Anfrage bestätigt hat, hat dies faktisch zur Folge, dass künftig Rückstufungen möglich werden.
Dies gilt nicht nur bei einem Wechsel bspw. von Magister zu Lehramt (oder umgekehrt), sondern auch bei Wechsel eines Faches vom Neben- zum Hauptfach, oder bei Wechsel in ein benachbartes Fach (z.B. VWL zu Wirtschaftspädagogik).

Es ist also damit zu rechnen, dass in der nächsten Zeit gehäuft entsprechende Anfragen auf Einstufung an Sie herangetragen werden. In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass diese Regelung zunächst nur für die Berechnung der Studienkonten relevant ist. In prüfungsrechtlich relevanten Angelegenheiten (z.B. Freiversuch oder sonstige Fristen) gilt nach wie vor die in den Prüfungsordnung enthaltene Regelung, dass Studienzeiten von Amts wegen anzurechnen sind. Inwieweit das sich hieraus ergebende Dilemma in absehbarer Zeit gelöst werden kann, ist derzeit nicht absehbar.

BWL nicht mehr im ZVS-Vergabeverfahren

Nach einer aktuellen Presseerklärung der ZVS (siehe das beigefügte Attachment -- in der rechten Spalte zum Download) werden die BWL-Studienplätze ab dem Sommersemester 2005 nicht mehr über die ZVS vergeben werden. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen, das ursprünglich vor dem Bundesverwaltungsgericht gegen diese Entscheidung Klage einreichen wollte, will diese Option nicht weiter verfolgen (Stand: 23.8.2004).

Es ist daher damit zu rechnen, dass ab dem Sommersemester 2005 die Bewerbungsverfahren direkt über die Universität Mainz abzuwickeln sind. Bewerbungen zum Diplomstudiengang BWL müssen daher bis spätestens zum 15. Januar 2004 vollständig der Universität vorgelegt werden (Ausschlussfrist). Der Studiengang unterliegt auch weiterhin einer universitätsinternen Zulassungsbeschränkung.