Informationen zur Coronapandemie

Informationen
zu den Auswirkungen der Coronapandemie
auf den Studien-, Lehr- und Prüfungsbetrieb an der JGU
(Stand: 19. März 2020, 15:00 Uhr)

Neu: Universitätseinheitliche Regelung zum Rücktritt und zu Abgabefristen von schriftlichen Arbeiten (s.u. Punkt A 3.).

Die aktuelle Entwicklung der Coronavirus-Pandemie hat weitreichende Folgen für den Lehr-, Studien- und Prüfungsbetrieb im Sommersemester 2020 an der JGU. So wird der Beginn des Vorlesungsbetriebs des Sommersemesters 2020 auf den 20. April 2020 verschoben (s. dazu unten Punkt A.1). Außerdem finden ab Montag, dem 16. März 2020 an der JGU - mit Ausnahmen der Staatsexamensprüfungen in Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie - keine Prüfungen mehr statt; Studien- und Prüfungsleistungen, die keine physische Anwesenheit vor Ort erforderlich machen, können allerdings durchgeführt werden (mehr dazu unten Punkt A.2 und 3).

Nachfolgend finden Sie grundlegende Informationen über bereits getroffene Entscheidungen sowie voraussichtlich erforderliche weitere Maßnahmen und dabei zu berücksichtigende Leitlinien. Diese gelten für die gesamte JGU einschließlich der Universitätsmedizin. Studierende der Humanmedizin und der Zahnmedizin sollten aber unbedingt auch die spezifischen Informationen der Universitätsmedizin zu den medizinischen Studiengängen beachten: www.um-mainz.de/rfl/studium-lehre/corona-faq.html.

Ein besonderes Augenmerk gilt prüfungsrechtlichen Aspekten. Hier sind Entscheidungen grundsätzlich immer auf der Basis des geltenden Prüfungsrechts, zugleich aber auch vor dem Hintergrund der aktuellen und objektiv gegebenen Situation zu treffen. Dies hat zur Folge, dass, sofern sich die Gesamtlage verändert, Grundsatzentscheidungen (nicht Einzelfallentscheidungen!) erforderlichenfalls entsprechend anzupassen sind. Das heißt, aus einer einmal getroffenen Entscheidung kann kein prinzipieller Anspruch auf dauerhafte Anwendung trotz veränderter Gesamtlage abgeleitet werden. Allerdings sind die grundrechtlichen Prinzipien der Chancengleichheit und Gleichbehandlung stets mit zu berücksichtigen. Es werden sich also auf Grund der nach wie vor sehr dynamischen Pandemieentwicklung in den kommenden Tagen und Wochen sicherlich weitere Konkretisierungen und Modifikationen ergeben. Wir bemühen uns, Sie alle möglichst tagesaktuell zu informieren.

Nicht beantwortbar ist derzeit die Frage, wie sich der Studien- und Prüfungsbetrieb an der JGU im Sommersemester 2020 gestalten wird. Wir gehen davon aus, dass selbst bei einer Abschwächung der Infektionsgefahr im Verlauf des Frühjahrs nur ein eingeschränkter Präsenzbetrieb der Universität möglich sein wird. Seien Sie aber versichert, dass alle beteiligten Stellen intensiv darum bemüht sind, geeignete Maßnahmen für ein hinreichendes Lehr- und Studienangebot vorzubereiten und Ihnen rechtzeitig vor Beginn des aktuell geplanten Vorlesungsbetriebs im Sommersemesters 2020 (20.04.2020) die entsprechenden Informationen zur Verfügung zu stellen.

Ebenfalls sind wir aktuell damit beschäftigt, eine Lösung für alle die Fälle zu finden, in denen Studierende eine zum Ende des Wintersemesters 2019/20 angesetzte Prüfung auf Grund der Absage aller Prüfungen nicht absolvieren konnten und diese daher nachholen müssen. Hier sind zahlreiche weitere Implikationen zu berücksichtigen und mit den zuständigen Stellen abzustimmen. Auch hier werden wir Sie informieren, sobald eine umsetzbare und vertretbare Lösung vorliegt.

Schließlich noch eine letzte Bitte: Haben Sie bitte Verständnis, dass sowohl die Studienbüros und Prüfungsämter als auch die Einrichtungen der Zentralen Verwaltung zum Schutz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre vor-Ort-Präsenz deutlich eingeschränkt haben. Zahlreiche Angebote sind aber bereits auf digitale Services umgestellt, so dass Sie hoffentlich die notwendigsten Dienste auf diesem Weg nutzen können. Dennoch können wir alle in der aktuellen Situation insbesondere die Beantwortung von Einzelanfragen nicht gewährleisten. Schauen Sie daher bitte immer zuerst nach, ob Sie ggf. an anderer Stelle im Internet weiterhelfende Informationen und Hinweise finden können.

A. Informationen zur aktuellen Situation

a. Gemäß der Mitteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur vom 13.März 2020 wird der Beginn der Vorlesungszeit im Sommersemester 2020 für alle Hochschulen des Landes Rheinland-Pfalz auf den 20. April 2020 verschoben. Mit Blick auf die Entwicklung in umgebende Länder wird man aber von weiteren und länger andauernden Einschränkungen des öffentlichen Lebens ausgehen müssen, so dass die Möglichkeit einer regulären Präsenzlehre im Sommersemester 2020 eher unwahrscheinlich ist. Die JGU ist bestrebt, allen Studierenden dennoch das Erbringen von Studien- und Prüfungsleistungen sowie den Erwerb von Leistungspunkten zu ermöglichen. Hierzu werden die Lehrenden aufgefordert, in Abstimmung mit dem zuständigen Ausschüssen und Gremien in den kommenden Wochen bis zum 20. April 2020 alle umsetzbaren Möglichkeiten alternativen Lehrveranstaltungsformen (online-basierte Veranstaltungen, Literaturstudium etc.), die es den Studierenden ermöglichen, die definierten Lernziele zu erreichen und die entsprechenden Prüfungen zu absolvieren, zu prüfen und vorzubereiten.

b. Die für die Woche vom 6. bis. 9. April 2020 vorgesehenen Einführungsveranstaltungen für neu eingeschrieben Studierende werden als Präsenzveranstaltung abgesagt. Alle beteiligten Einrichtungen werden darum gebeten, möglichst rasch alternative Möglichkeiten zur Information und Orientierungsvermittlung zu entwickeln und in geeigneter Weise zur Verfügung zu stellen. Dass es hierbei ggf. zu Beeinträchtigungen bezüglich der intendierten Zielsetzung kommen kann, muss angesichts der außergewöhnlichen Gesamtsituation hingenommen werden.

a. Auf Grund des hohen Infektionsrisikos werden bis auf weiteres alle Prüfungen ab dem 16. März 2020 abgesagt. Dies betrifft sowohl mündliche als auch schriftliche Hochschulprüfungen. Ausgenommen sind Staatsexamensprüfungen in Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie.

b. Ebenfalls ausgenommen hiervon sind Abschlussarbeiten (Bachelor-, Master-, Staatsexamensarbeiten, Dissertationen etc.) sowie Studien- und Prüfungsleistungen (schriftliche Hausarbeiten, Protokolle, Portfolioprüfungen etc.), die keine zwingende persönliche Anwesenheit an der JGU erforderlich machen, sondern vollständig auf elektronischem bzw. postalischem Weg durchgeführt werden können. Diese können regulär nach Maßgabe der jeweiligen Prüfungsordnung abgeschlossen werden. Hinsichtlich der Möglichkeit des Rücktritts von schriftlichen Studien- und Prüfungsleistungen bzw. der Verlängerung von Abgabefristen beachten Sie bitte die Informationen unter dem nachfolgenden Punkt 3.

c. Ob, wann und in welcher Weise im Verlauf des Sommersemesters 2020 wieder der Prüfungsbetrieb aufgenommen werden kann, ist auf Grund der unklaren Entwicklungslage derzeit nicht absehbar. Hierfür bitten wir alle Mitglieder der JGU, Lehrende, Studierende sowie das administrative Personal um Verständnis.

Die Hochschulleitung hat sich mit den Fachbereichen, Fakultäten und künstlerischen Hochschulen auf folgende Grundsätze verständigt. Diese Grundsätze gelten für alle Hochschulstudiengänge der JGU sowie für Staatsexamensstudiengänge, soweit die Zuständigkeit hierfür in der JGU liegt. Bezüglich Abschlussarbeiten in Staatsexamensstudiengängen wenden Sie sich bitte direkt an das zuständige Landesprüfungsamt.

a. Fristverlängerung: Schriftliche Studien- und Prüfungsleistungen sowie Abschlussarbeiten (Bachelor-, Master-, Staatsexamensarbeiten) gemäß Prüfungsordnung, deren vereinbartes Abgabedatum nach dem 18. März 2020 liegt, können generell bis zum 20. April 2020 fristwahrend eingereicht werden; ob eventuell eine weitere Verlängerung der Abgabefrist eingeräumt wird, hängt von der weiteren Entwicklung der Situation ab und wird zu gegebener Zeit entschieden. Sollten Sie diese generelle Fristverlängerung in Anspruch nehmen wollen, müssen Sie nichts unternehmen; sie gilt automatisch als vereinbart und genehmigt.
Für Abschlussarbeiten (Bachelor-, Master-, Staatsexamensarbeiten) können darüber hinausgehende Fristverlängerungen gewährt werden. Dies bleibt der Einzelfallprüfung durch den zuständigen Prüfungsausschuss bzw. das Prüfungsamt vorbehalten. Bitte setzen Sie sich diesbezüglich per Mail oder telefonisch mit Ihrem Prüfungsamt in Verbindung.

b. Rücktritt: Von bereits vereinbarten schriftliche Studien- und Prüfungsleistungen kann ohne Angabe von Gründen zurückgetreten werden, sie gelten als nicht vereinbart. Ein Rücktritt von vereinbarten Studien- und Prüfungsleistung muss schriftlich (per E-mail) gegenüber der zuständigen Einrichtung bzw. der/dem Lehrenden erklärt werden, mit die/der die Anfertigung vereinbart worden ist. Von dieser generellen Rücktrittsregelung ausgeschlossen sind Abschlussarbeiten (Bachelor-, Master-, Staatsexamensarbeiten); ein Rücktritt bleibt der Einzelfallprüfung durch den zuständigen Prüfungsausschuss bzw. das Prüfungsamt vorbehalten. Bitte setzen Sie sich in einem solchen Fall mit Ihrem Prüfungsamt in Verbindung.

c. Printfassung: Soweit die Prüfungsordnung eine fristgerechte Abgabe schriftlicher Arbeiten (Abschlussarbeiten sowie schriftliche Studien- und Prüfungsleistungen) in Printfassung vorsieht, wird die fristgerechte Abgabe durch Abgabe einer elektronischen Version (pdf-Dokument) einschließlich der in der PO vorgegebenen „Versicherung der selbstständigen Anfertigung etc." bei der zuständigen Stelle gewahrt. Ein Nachreichen von ausgedruckten Exemplaren ist nicht erforderlich.

Sämtliche universitären Veranstaltungen (also nicht nur Lehrveranstaltungen!) bis zum 20. April 2020 werden abgesagt. Nur in begründeten Einzelfällen – wenn an der Durchführung ein besonderes Interesse besteht und die Ansteckungsgefahr für Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch geeignete organisatorische Maßnahmen minimiert werden kann – können Veranstaltungen durchgeführt werden. Die Zustimmung der Hochschulleitung dazu ist bitte über die Dekanate einzuholen.

Dies betrifft ausdrücklich auch Exkursionen oder sonstige Lehrveranstaltungen, die für diese Zeit angesetzt worden sind.

Zentrale Serviceeinrichtungen für Studierende wie das Zentrum für Datenverarbeitung, der Studierendenservice (Studierendensekretariat), die Zentrale Studienberatung und der Career Service, die Psychotherapeutische Beratungsstelle, die Förderabteilung (BAföG), die Services für Incomings und Outgoings (Abt. Internationales) sind bemüht, ihre Service- und Beratungsangebote in möglichst großem Umfang aufrecht zu erhalten. Allerdings muss die Infektionsgefahr sowohl für die Studierenden als auch für das Personal der Servicestellen minimiert werden. Daher werden diese Stellen ihre direkten Kontaktangebote (Info-Desks, Sprechstunden etc.) nach eigenem Ermessen durch verstärkte Angebote von online-Diensten, Telefon, Mail etc. ergänzen und ggf. die üblichen Zugangsmöglichkeiten einschränken.

Im Einzelnen verweisen wir auf die entsprechenden Informationen der betreffenden Einrichtungen, die zeitnah publiziert werden.

Ab dem 19. März 2020 sind alle Standorte der Universitätsbibliothek Mainz bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.ub.uni-mainz.de.

B. Rechtliche Grundsätze im Bereich Lehre, Studium und Prüfungen

Grundsätzlich gelten auch unter den Bedingungen der Coronavirus-Pandemie und der daraus resultierenden Beeinträchtigungen die rechtlichen Bestimmungen, insbesondere die Prüfungsordnungen und die Einschreibeordnung. Allerdings sind die rechtlichen Bestimmungen in einer angemessenen Weise auf die jeweilige Situation hin auszulegen.

Grundsätzlich ist für die Anwendung der Prüfungsordnung der Prüfungsausschuss zuständig; wir versuchen jedoch im Interesse der Studierenden, wichtige Regelungen jgu-weit zu vereinheitlichen. Diese Regelungen werden auf dieser Internetseite veröffentlicht.

Sofern keine pauschalen Regelungen getroffen werden können, sondern Einzelfallentscheidungen notwendig sind, ist grundsätzlich darauf hinzuwirken, dass Ermessenspielräume, die in der Prüfungsordnung eröffnet werden, genutzt und nach einheitlichen und transparenten Kriterien im maximalen Interesse der Studierenden angewendet werden, ohne dass sich hieraus rechtliche Verstöße, insbesondere eine Verletzung des Prinzips der Chancengleichheit ergeben.

C. Organisatorisches rund um Bewerbung und Studium

Öffnungszeiten, Übergreifendes

a. Bis auf Weiteres ist das Studierenden Service Center für persönlichen Publikumsverkehr geschlossen.

b. Unterlagen, die Sie persönlich im Studierenden Service Center abgeben möchten, können Sie in den Briefkasten der Poststelle nutzen. (Updated: 24.03.2020, Studierendenservice)

Die Kasse der Deutschen Bundesbank, Filiale Mainz, ist bis auf Weiteres geschlossen. Bareinzahlungen können daher derzeit nur in Filialen anderer Banken durchgeführt werden. Bitte informieren Sie sich auf den jeweiligen Online-Auftritten über die derzeitigen Einschränkungen.

Die zentrale zweite und dritte Anmeldephase finden wie geplant statt. Ausnahmen und Abweichungen einzelner Fächer finden Sie auf den Jogustine-Infoseiten unter https://info.jogustine.uni-mainz.de/anmeldephasen/lehrveranstaltungsanmeldephasen/.

Informationen für Bewerber*innen und Neueingeschriebene

a. Das Zulassungsverfahren und die Einschreibung zum Sommersemester 2020 wird unverändert fortgeführt.

b. Unterlagen für die Einschreibung übersenden Sie bitte auf dem im Zulassungsbescheid bekannt gegebenen Weg.

c. Sofern Unterlagen für die Einschreibung nicht innerhalb der genannten Fristen in der erforderlichen Form im Studierendenservice eingereicht werden können, setzen Sie sich bitte per E-Mail (studsek@uni-mainz.de) mit dem Studierendenservice in Verbindung, um das Vorgehen im Einzelfall zu klären. (16.03.2020, Studierendenservice)

Kann der Nachweis über die Exmatrikulation an der vorherigen Hochschule derzeit nicht geführt werden, wenden sich bitte an den Studierendenservice unter studsek@uni-mainz.de, damit der Einzelfall geklärt und die Einschreibung zum Sommersemester 2020 ermöglicht werden kann. (25.03.2020, Studierendenservice)

Sämtliche Einführungsveranstaltungen in Präsenzform wurden bis auf weiteres abgesagt. Sobald nähere Informationen über alternative Veranstaltungsformen vorliegen, finden Sie diese unter www.studium.uni-mainz.de/einfuehrungsveranstaltungen." 

Die zentrale zweite und dritte Anmeldephase finden wie geplant statt. Ausnahmen und Abweichungen einzelner Fächer finden Sie auf den Jogustine-Infoseiten unter https://info.jogustine.uni-mainz.de/anmeldephasen/lehrveranstaltungsanmeldephasen/. (26. März.2020, Zentrale Studienberatung)

Eine Einschreibung ohne Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung ist gem. Hochschulgesetz nicht möglich. Personen, die am vorgezogenenen Abitur in Rheinland-Pfalz teilnehmen und bedingt durch die Corona-Epidemie ihr Abiturzeugnis nicht bis zum vierten Werktag im April vorlegen können, wenden sich bitte an den Studierendenservice unter studsek@uni-mainz.de, damit der Einzelfall geklärt werden kann.(25.03.2020, Studierendenservice)

Derzeit liegen hierzu in der zentralen Verwaltung keine aktuellen Informationen vor. Wir gehen davon aus, dass in Kürze hierzu Informationen auf der Seite zum Sprachpraktischen Eingangstest bekannt gegeben werden. Auch auf der zentralen Informationsseite unter werden wir hierzu informieren, sobald wir mehr wissen.

Ggf. wenden Sie sich bitte vorab an das zuständige Studienbüro Englisch. (17.03.2020, Studierendenservice)

Für die Bewerbung zum Masterstudium im Wintersemester 20/21 gelten weiterhin die bestehenden Fristen und Zugangs- bzw. Zulassungsvoraussetzungen. Für die Masterbwerbung müssen 135 Leistungspunkte im vorhergehenden Bachelor nachgewiesen werden. (17.03.2020, Studierendenservice)

Hierzu kann die zentrale Verwaltung derzeit keine Aussage treffen. Sollten alternative Prüfungsformen ermöglicht werden, werden die betroffenen Fachbereiche die Studierenden entsprechend informieren.(25.03.2020, Studierendenservice)

Studienbewerber, die eine Zulassung zum Sommersemester 2020 erhalten haben, aber den mit der Zulassung angebotenen Studienplatz nicht annehmen möchten oder von der ggf. bereits vollzogenen Einschreibung zurücktreten möchten, müssen für das Wintersemester 20/21 erneut die Zulassung beantragen. (17.03.2020, Studierendenservice)

Allen neuimmatrikulierten Studierenden werden PUK und TAN unmittelbar nach der vollzogenen Immatrikulation auf dem Postweg an die bei der Bewerbung angegebene Postadresse zugesandt. (25.03.2020, Studierendenservice)

Bitte melden Sie sich in diesem Fall per E-Mail bei ZDV-Hotline (hotline@zdv.uni-mainz.de). Benötigt werden:

  • Geburtsdatum
  • Matrikelnummer (s. Studierendenausweis)
  • Accountname (falls bekannt)

Der Versand erfolgt in diesem Fall ausschließlich an die in Jogustine hinterlegte Adresse.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des ZDV. (19.03.2020, KTCN)

Bei Sprachnachweisen handelt es sich in der Regel um Zugangs- und nicht um Zulassungsvoraussetzungen. Diese müssen somit erst für die Einschreibung vorgelegt werden bzw. auch noch können nach Ende der Bewerbungsfrist eingereicht werden.

Informationen für Studierende der JGU

a. Sofern Sie geplant haben, das Studium zum Ende des Wintersemester 2019/20 abzuschließen und hierfür erforderliche, im Zeitraum vom 16.03.-31.03.2020 angesetzte Prüfungsleitungen (mündliche oder schriftliche Prüfungen mit Präsenzcharakter) aufgrund der Absage der Prüfungsmöglichkeiten nun nicht mehr erbringen zu können, wenden Sie sich bitte per E-Mail (studsek@uni-mainz.de) an den Studierendenservice. Der Studierendenservice wird den Sachverhalt gemeinsam mit dem zuständigen Prüfungsamt/Studienbüro prüfen und für die betroffenen Studierenden eine Verlängerung der Rückmeldefrist zum Sommersemester einräumen.

b. Sofern Unterlagen für die Rückmeldung nicht innerhalb der genannten Fristen in der erforderlichen Form im Studierendenservice eingereicht werden können, setzen Sie sich bitte per E-Mail (studsek@uni-mainz.de) mit dem Studierendenservice in Verbindung, um das Vorgehen im Einzelfall zu klären. (16.03.2020, Studierendenservice)

Für die Verfahren des Studierendenservice zur Einschreibung, Rückmeldung usw. ist der letzte Werktag vor Vorlesungsbeginn eine wichtige Frist. Die Hochschulleitung hat den Präsenzbetrieb, also auch den Vorlesungsbeginn für das Sommersemester 2020, derzeit bis zum 19.04.2020 ausgesetzt. Nach Stand der Dinge ist der letzte WErktag vor Vorlesungsbeginn also der 17.04.2020. (25.03.2020, Studierendenservice)

Bitte wenden Sie sich zunächst an das zuständige Studienbüro, um zu klären, ob Ihr Vorhaben einen Grund darstellt, von einer im Sommersemester bestehenden Prüfungsanmeldung zurückzutreten oder eine Fristverlängerung zu erhalten. Anschließend beantragen Sie die Beurlaubung aus "sonstigen Gründen" beim Studierendenservice und fügen einen geeigneten Nachweis über den Grund der Beurlaubung dem elektronischen Antrag bei. (25.03.2020, Studierendenservice)

a. Sofern Sie bis zum 31.03.2020 den Nachweis über den erfolgreichen Bachelorabschluss im Studierendenservice vorlegen müssen und hierfür erforderliche, im Zeitraum vom 16.03. – 31.03. angesetzte Prüfungsleistungen (mündliche oder schriftliche Prüfungen mit Präsenzcharakter) aufgrund der Absage der Prüfungsmöglichkeiten nun nicht mehr erbringen können, wenden Sie sich bitte per E-Mail (studsek@uni-mainz.de) an den Studierendenservice. Der Studierendenservice wird den Sachverhalt gemeinsam mit dem zuständigen Prüfungsamt/Studienbüro prüfen und für die betroffenen Studierenden eine Verlängerung der Nachweisfrist einräumen. (16.03.2020, Studierendenservice)

b. Gleiches gilt für die Erfüllung von Auflagen im Rahmen der Masterzulassung, die bis zum 31.03.2020 hätten erbracht werden müssen. (16.03.2020, Studierendenservice)

Falls Sie alle Prüfungen für den erfolgreichen Studienabschluss an der JGU im Wintersemester 2019/20 erbracht haben oder aber im laufenden Studium zum Sommersemester 2020 an eine andere Hochschule wechseln möchten, beantragen Sie auf dem üblichen Weg die Exmatrikulation.

Wenn die Abschlussprüfung nicht abgelegt werden konnte, da diese aufgrund des Coronavirus abgesagt wurde, müssen Sie sich zum Sommersemester 2020 rückmelden. Sofern dies auf Sie zutrifft und Sie nicht rückgemeldet sind, kontaktieren Sie bitte den Studierendenservice unter studsek@uni-mainz.de. (25.03.2020, Studierendenservice)

Eine Rückerstattung der Semesterbeiträge für das Sommersemester ist im Fall einer Exmatrikulation mit sofortiger Wirkung (Beantragung der Exmatrikulation elektronisch bis 30.04. online über JOGU-StINe) und Beantragung der Rückerstattung des Semesterbeitrags ebenfalls bis 30.04. mit dem entsprechenden Formular (unter www.studium.uni-mainz.de/download-center) unter Beifügung des Semestertickets möglich. Nach dem 30.04. wird eine Rückerstattung nach aktuellem Stand der Dinge nicht vorgenommen; das Semesterticket kann dann aber für das Sommersemester 2020 weiter genutzt werden. (17.03.2020, Studierendenservice)

Sofern Sie für die Latinumsprüfung im März 2020 bereits angemeldet waren und diese Prüfung aufgrund der Absage der Prüfungsmöglichkeiten nun nicht mehr erbringen zu können, wenden Sie sich bitte per E-Mail oder telefonisch an das Studienbüro Geschichte. (25.03.2020, Studierendenservice)

Hierzu ist derzeit keine Aussage möglich, da die Antwort auf diese Frage ja von zahlreichen weiteren Aspekten (Reisemöglichkeiten etc.) abhängt, auf die die JGU keinen Einfluss hat. Hier wird die JGU gemeinsam mit den ausländischen Partnerhochschulen kurzfristig Lösungen finden müssen. (17.03.2020, Studierendenservice)

Bitte wenden Sie sich per E-Mail von Ihrem studentischen Mail-Account an den Studierendenservice (studsek@uni-mainz.de). Dort wird geprüft, ob die Informationen über den erfolgreichen Abschluss ggf. bereits auf anderem Weg den Studierendenservice erreicht haben. Im Bedarfsfall wird über eine Fristverlängerung entschieden, wenn Sie den Abschluss nachweislich bedingt durch die Corona-Krise nicht fristgerecht einreichen konnten. (19.03.2020, Studierendenservice)

Bitte prüfen Sie, ob Sie sich wirklich exmatrikulieren möchten. Alternativ steht Ihnen die Beantragung einer Beurlaubung offen; diese Studienunterbrechung unter Beihaltung des Studierendenstatus führt dazu, dass die Semesterzählung angehalten wird.

Wenn Sie exmatrikulieren möchten, beantragen Sie auf dem auf dem üblichen Weg die Exmatrikulation (hier auf Exma-Seite verlinken). Eine Fortsetzung des Studiums ist in diesem Fall nur nach erneuter Bewerbung und Zulassung möglich. (25.03.2020, Studierendenservice)

Informationen für ausländische Bewerber*innen

Anerkennung ausländischer Vorbildungsnachweise

Sollten Sie im Moment keine Möglichkeit haben, Ihre Zeugnisunterlagen amtlich beglaubigen zu lassen, können Sie zunächst auf das Einreichen des gedruckten Antrags inkl. aller benötigter Unterlagen verzichten. Ihr Antrag wird auf Grundlage der online gemachten Angaben und hochgeladenen Dokumente bearbeitet. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie alle zur Bewertung benötigten Unterlagen (Originalsprache und ggf. Übersetzung) in den Antrag hochladen. Sie erhalten eine vorläufige Urkunde mit begrenzter Gültigkeit.

Sobald es Ihnen möglich ist, müssen Sie den ausgedruckten und unterschriebenen Antrag inklusive aller benötigten Unterlagen einreichen. Sie erhalten dann eine endgültige Urkunde. Stimmen die eingesandten Unterlagen nicht mit den hochgeladenen Unterlagen überein, wird keine endgültige Urkunde ausgestellt und die vorläufige Urkunde aufgehoben. (Updated 19.03.2020, Studierendenservice)

Austausch/Exchange

Bitte setzen Sie sich schnellstmöglich mit uns in Verbindung, indem Sie uns eine E-Mail an studsek@uni-mainz.de schreiben. Wir prüfen Ihren Fall und teilen Ihnen per E-Mail mit, ob Sie sich zum SoSe 2020 an der JGU zurückmelden dürfen. In der Bestätigungsemail teilen wir Ihnen mit, wohin Sie den Semesterbeitrag überweisen müssen und welche weiteren Nachweise erforderlich sind. (17.03.2020, Studierendenservice)

Bitte setzen Sie sich schnellstmöglich mit uns in Verbindung (studsek@uni-mainz.de) und teilen mit, dass Sie nicht nach Mainz kommmen können/wollen.
Die JGU rät aktuell allen Austauschstudierenden, NICHT nach Mainz zu reisen. Sollten Sie den Semesterbeitrag für das Sommersemester 2020 bereits auf das Konto der JGU eingezahlt haben, wird Ihnen dieser auf das Herkunftskonto rückerstattet, ohne dass Sie weitere Veranlassungen treffen müssen.
(Updated 24.03.2020, Studierendenservice)

Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Wunsch einzuschreiben an exchange@international.uni-mainz.de.Wir teilen Ihnen mit, wie Sie sich einschreiben könmnen.
Sie benötigen dazu die Unterlagen, die auf Ihrem Zulassungsbescheid aufgeführt sind. Den Immatrikulationsantrag stellen wir Ihnen über Jogustine zur Verfügung. Falls Sie Fragen zur Überweisung oder der Krankenversicherung haben, wenden Sie sich bitte an GIS-Services.(Updated 19.03.2020, Studierendenservice)

Studienkolleg

Wir bedauern mitteilen zu müssen, dass eine Bewerbung zum Besuch des Studienkollegs für das Wintersemester 2020/21 (Herbsthalbjahr) nicht möglich ist. Das nächste Semester, auf das Sie sich regulär bewerben können, ist das Sommersemester 2021 (Frühjahrshalbjahr).

Wenn Sie sich ausschließlich online auf die Feststellungsprüfung im Nov./Dez. 2020 vorbereiten wollen, können Sie sich auf die externe Feststellungsprüfung bewerben. Bedenken Sie bitte, dass im Falle des Nichtbestehens der externen Feststellungsprüfung ein anschließender Besuch des Studienkollegs ausgeschlossen ist und Sie die Feststellungsprüfung nach maximal 2 Versuchen bestanden haben müssen. Sollten Sie die Feststellungsprüfung 2x nicht bestehen, ist ein Studium in der Bundesrepublik Deutschland nicht möglich. (Updated 19.03.2020, Studierendenservice)

Deutschkurs

Wir bedauern mitteilen zu müssen, dass eine Bewerbung zum Besuch des studienvorbereitenden Deutschkurses für das Wintersemester 2020/21 (Herbsthalbjahr) nicht möglich ist. Das nächste Semester, auf das Sie sich bewerben können, ist das Sommersemester 2021 (Frühjahrshalbjahr). (Updated: 19.03.2020, Studierendenservice)

Bewerber*innen für das Sommersemester 2020

Bitte wenden Sie sich unter Angabe Ihrer Bewerbungsnummer an den Studierendenservice (studsek@uni-mainz.de) und schildern Sie den Sachverhalt. Dort wird Ihr Anliegen geprüft und eine Lösung gesucht. (19.03.2020, Studierendenservice)

Die Einschreibung/Umschreibung ist derzeit ausschließlich postalisch möglich. Bitte wenden Sie sich unter dem Betreff "ZUL-O" + Ihrer Bewerbungsnummer umgehend an incomings@international.uni-mainz.de. Wir teilen Ihnen mit, wie Sie sich einschreiben können.

Sie benötigen dazu die auf dem Zulassungsbescheidf aufgeführten Unterlagen. Den Immatrikulationsantrag stellen wir Ihnen in Jogustine zur Verfügung. Bitte schicken Sie diesen ausgefüllt und unterschrieben, zusammen mit allen anderen Unterlagen per Post an den Studierendenservice der JGU. Wir schreiben Sie ein, bzw. um, sobald die Unterlagen und der Semesterbeitrag hier vorliegen. Bitte beachten Sie, dass Sie den Unterlagen eine Passkopie (NICHT den Originalpass) beilegen. (19.03.2020, Studierendenservice)

Studienbewerber*innen, die eine Zulassung erhalten haben, aber den mit der Zulassung angebotenen Studienplatz nicht annehmen möchten oder von der ggf. bereits vollzognenen Einscheibung zurücktreten möchten, müssen für das Wintersemester 2020/21 erneut die Zulassung beantragen. (19.03.2020, Studierendenservice)

D. Vorgehen bei Bekanntwerden von Erkrankungen

Im Fall einer bekannt gewordenen meldepflichtigen Infektion ist unverzüglich auch das zuständige Gesundheitsamt zu informieren. Das Gesundheitsamt wird dann die weiteren Schritte einleiten. Zusätzlich sollte eine Information an die Kanzlerin der JGU (corona@uni-mainz.de) gegeben werden, damit hier gegebenenfalls in Absprache mit den zuständigen Behörden weitere erforderliche und geeignete Maßnahmen getroffen werden können.

Zuständig ist jeweils das Gesundheitsamt des Ortes, an dem sich die betreffende Person aufhält. Für Mainz ist das das Gesundheitsamt Mainz-Bingen. Informationen und Kontaktdaten: https://www.mainz-bingen.de/de/Aemter-Abteilungen/Gesundheit/Infektionsschutz.php.

Erster Ansprechpartner bei einer behandlungsbedürftigen grippalen Symptomatik ist der Hausarzt. Der Praxisbesuch oder ein erforderlicher Hausbesuch sollte aber unbedingt vorab telefonisch abgeklärt werden. Außerhalb der regulären Sprechstunde ist der Ärztliche Bereitschaftsdienst für die ambulante Versorgung zuständig (Tel.: 116 117, ohne Vorwahl).